356x237

Interpret

Kylie Minogue

Über Kylie Minogue

Mit ansprechendem Pop, der die Massen immer wieder begeistert, ist Kylie Minogue zu einer Dancefloor-Ikone in der Tradition Madonnas avanciert. Die Australierin Minogue startete ihre Karriere als Schauspielerin, machte allerdings schnell auch musikalisch auf sich aufmerksam. 1987 wurde ihre erste Single „Locomotion“, ein Cover des Hits von Little Eva, veröffentlicht. Der Titel stieg in Australien zur erfolgreichsten Single des Jahrzehntes auf. Doch Minogue sollte erst noch richtig durchstarten, denn es folgten eine Reihe internationaler Tophits (etwa „I Should Be So Lucky“). 2001 gelang Kylie mit dem Geistesblitz „Fever“ nach einigen Jahren abseits des ganz großen Rampenlichts das internationale Comeback. Die Single „Can’t Get You Out Of My Head“ dominierte die Charts auf der ganzen Welt. Mit dem am Discosound orientierten Album, etablierte Kylie auch ein neues Image, das eine selbstbewusste und attraktive Frau zeigte. Nachdem 2005 bei der erfolgreichen Sängerin Brustkrebs diagnostiziert worden war, unterzog Monogue sich der üblichen Behandlung. Nach dieser schweren Zeit kam sie mit den beiden Alben „X“ (2007) und „Aphrodite“ (2010) phänomenal zurück.

356x237

Kylie Minogue

Mit ansprechendem Pop, der die Massen immer wieder begeistert, ist Kylie Minogue zu einer Dancefloor-Ikone in der Tradition Madonnas avanciert. Die Australierin Minogue startete ihre Karriere als Schauspielerin, machte allerdings schnell auch musikalisch auf sich aufmerksam. 1987 wurde ihre erste Single „Locomotion“, ein Cover des Hits von Little Eva, veröffentlicht. Der Titel stieg in Australien zur erfolgreichsten Single des Jahrzehntes auf. Doch Minogue sollte erst noch richtig durchstarten, denn es folgten eine Reihe internationaler Tophits (etwa „I Should Be So Lucky“). 2001 gelang Kylie mit dem Geistesblitz „Fever“ nach einigen Jahren abseits des ganz großen Rampenlichts das internationale Comeback. Die Single „Can’t Get You Out Of My Head“ dominierte die Charts auf der ganzen Welt. Mit dem am Discosound orientierten Album, etablierte Kylie auch ein neues Image, das eine selbstbewusste und attraktive Frau zeigte. Nachdem 2005 bei der erfolgreichen Sängerin Brustkrebs diagnostiziert worden war, unterzog Monogue sich der üblichen Behandlung. Nach dieser schweren Zeit kam sie mit den beiden Alben „X“ (2007) und „Aphrodite“ (2010) phänomenal zurück.

Über Kylie Minogue

Mit ansprechendem Pop, der die Massen immer wieder begeistert, ist Kylie Minogue zu einer Dancefloor-Ikone in der Tradition Madonnas avanciert. Die Australierin Minogue startete ihre Karriere als Schauspielerin, machte allerdings schnell auch musikalisch auf sich aufmerksam. 1987 wurde ihre erste Single „Locomotion“, ein Cover des Hits von Little Eva, veröffentlicht. Der Titel stieg in Australien zur erfolgreichsten Single des Jahrzehntes auf. Doch Minogue sollte erst noch richtig durchstarten, denn es folgten eine Reihe internationaler Tophits (etwa „I Should Be So Lucky“). 2001 gelang Kylie mit dem Geistesblitz „Fever“ nach einigen Jahren abseits des ganz großen Rampenlichts das internationale Comeback. Die Single „Can’t Get You Out Of My Head“ dominierte die Charts auf der ganzen Welt. Mit dem am Discosound orientierten Album, etablierte Kylie auch ein neues Image, das eine selbstbewusste und attraktive Frau zeigte. Nachdem 2005 bei der erfolgreichen Sängerin Brustkrebs diagnostiziert worden war, unterzog Monogue sich der üblichen Behandlung. Nach dieser schweren Zeit kam sie mit den beiden Alben „X“ (2007) und „Aphrodite“ (2010) phänomenal zurück.

Über Kylie Minogue

Mit ansprechendem Pop, der die Massen immer wieder begeistert, ist Kylie Minogue zu einer Dancefloor-Ikone in der Tradition Madonnas avanciert. Die Australierin Minogue startete ihre Karriere als Schauspielerin, machte allerdings schnell auch musikalisch auf sich aufmerksam. 1987 wurde ihre erste Single „Locomotion“, ein Cover des Hits von Little Eva, veröffentlicht. Der Titel stieg in Australien zur erfolgreichsten Single des Jahrzehntes auf. Doch Minogue sollte erst noch richtig durchstarten, denn es folgten eine Reihe internationaler Tophits (etwa „I Should Be So Lucky“). 2001 gelang Kylie mit dem Geistesblitz „Fever“ nach einigen Jahren abseits des ganz großen Rampenlichts das internationale Comeback. Die Single „Can’t Get You Out Of My Head“ dominierte die Charts auf der ganzen Welt. Mit dem am Discosound orientierten Album, etablierte Kylie auch ein neues Image, das eine selbstbewusste und attraktive Frau zeigte. Nachdem 2005 bei der erfolgreichen Sängerin Brustkrebs diagnostiziert worden war, unterzog Monogue sich der üblichen Behandlung. Nach dieser schweren Zeit kam sie mit den beiden Alben „X“ (2007) und „Aphrodite“ (2010) phänomenal zurück.

30 Tage gratis - danach nur 9,95€ pro Monat

Millionen Songs und tausende Hörbücher für dich!

30 Tage gratis - danach nur 9,95€ pro Monat